Montage Collage / Abenteurer mit kühnem Wesen / mongkong music mycrotom
Do 06/02/2014
18:00 Uhr

Collage Montage / 18:00 Uhr

der eine digital, die andere analog – zwei Künstler, zwei Wege, ein Thema: Die Collage

oha (digital)
Mit einer speziellen Drucktechnik verwandelt Oliver Haussmann digitale Montagen in Unikate. Zu sehen sein wird die Portrait-Serie „Creepy“ und Bilder aus der Reihe „Nautilus“, welches mithilfe von anatomischen Zeichnungen und grafischen Formen entstanden ist.

sam (analog)
buchdeckelcollagen, handmontiert.
mittels klebestift und schere fügt sam körperteile aus hauptsächlich alten burdaheften (60er/70er Jahre) und aktuellen mode- und kunstzeitschriften neu zusammen.
daraus entstehen eigenwillige figuren in ungewöhnlichem kontext…

ABENTEURER MIT KÜHNEM WESEN I / 20:00 Uhr

Einer der besten Spoken Word Künstler überhaupt beehrt in diesem Jahr die experimentierfreudige Abenteurer-Reihe. Die Rede ist von Dalibor Markovi ´c, dem seit seiner Kindheit beatboxenden Vollblutpoeten und weltweit gefragten Poetry Slammer, der Alltagssprache und tiefste Poesie, Ernsthaftigkeit und Witz in seinen Texten zusammenbringt und mit Fuß und Hand im Bodensatz der Gesellschaft scharrt. Die rhythmisierte Art und Weise seines Sprechens und die Verwendung von musikalischen und filmischen Mitteln und dialogischen Sequenzen mit imaginären Partnern machen Dalibors Performances einzigartig. Tiefgang, nicht ohne Humor. Dieses Label darf man wohl auch der eigens für die Veranstaltung gegründeten Band Harpodelic anheften. Die mit dem Münchner „Innovations-Preis Volkskultur“ ausgezeichnete Harfenistin Franziska Eimer trifft auf den amerikanischen Sänger und Performancekünstler JJ Jones, um Texte von Brecht und zeitgenössische Schnulzen mit sanft-kitschigen und psychedelischen Ansätzen neu zu interpretieren. Ein akustischer Befreiungsschlag aus dem Pop-Konsumismus. Nicht verpassen! Es wird auf jeden Fall dynamisch geMASHT! Kuratiert von Lydia Daher.

LYDIA DAHER
JJ JONES
FRANZISKA EIMER
DALIBOR MARKOVI´C

mongkong music mycrotom

Style: (Queerbeat)
Beeinflusst durch Rock, Elektronica, Dub, Disco und Popmusik. Als Jugendlicher spielt Tom Simonetti Schlagzeug und modelliert Hüllkurven am Korg MS 20 im Proberaum der Mutter. Später entdeckt den Amiga 500 als erste Digital Audio Workstation.
Bei einem Ruhepuls zwischen 50 und 60 Bpm jongliert der Schlagzeuger und Elektronikmusiker heute verschiedene Musikprojekte (Mycrotom, Rhytm Police, Hangonauten, DAS Hobos), Schafft Musikproduktionen für experimentelles Tanztheater und Radio. Mit mongkong music hegt Tom ein Netzwerk für analog-digitale Musik und Kultur. Baut Installationen und Happenings, die bildende Kunst und analog-digitale Musik vereinen.